Print

U9 mit durchwachsener, größtenteils aber starker Leistung

News der U9


U9 mit durchwachsener, größtenteils aber starker Leistung Wieder machen sich die Cracks der Dukes- u9 auf, um ihr gewohnt starkes Spiel zu zeigen. Die Vorzeichen standen gut, nachdem das letzte Turnier souverän gewonnen wurde. Doch die Gegner, Frankfurt Lions weiß, Bad Nauheim, Lauterbach waren diesmal vor den schnellen Spielern der Dukes gewarnt und gaben keinen Zentimeter Eis nach. Im ersten Spiel ging es gegen die bekannten Löwen aus Frankfurt, die sich auf der ein oder anderen Position verstärkt haben und so die Abwehr der Dukes stark unter Druck setzten. Die erste Halbzeit ging auch folgerichtig knapp an Frankfurt. Die bekannte Schwäche der Dukes, direkt in den ersten Minuten gegen vermeintlich starke Spieler das Tor nicht zu treffen, sorgte für eine klare Ansprache des Trainers Thorsten Koch in der Halbzeit. Er forderte eine konzentrierte Leistung seiner Spieler, die er auch direkt bekam. Mit viel Schwung kamen die Dukes aus der Halbzeit und erspielten sich zahlreiche Torchancen, die auch in zählbares umgesetzt wurden. Im Ergebnis beider Halbzeiten, sicherten sich die Dukes den Sieg mit nur einem Tor Vorsprung. Im zweiten Spiel wurden die Löwen dann von den spielerisch und taktisch bestens eingestellten roten Teufeln aus Bad Nauheim überrascht. Insbesondere die zweite Reihe der Bad Nauheimer zeigte ein starkes Passspiel, welches sie auch regelmäßig mit Toren krönten. Die dadurch zunächst verunsicherten Dukes, setzten dann allerdings durch drei gleich starke Reihen Akzente. Die erste Halbzeit ging dennoch denkbar knapp an Bad Nauheim. Auch auf diesen Gegner wusste der Coach die Spieler einzustellen, so dass ihre individuelle Klasse durch eine starke Mannschaftsleistung zum Vorschein kam. Selbst die sehr starke zweite Reihe der roten Teufel, konnte aufgrund der läuferisch und kämpferisch starken Leistung der Dukes-Abwehrspezialisten kaum noch abschließen. Den Rest erledigte der routinierte Goalie im Tor der Dukes. Die Stürmer fanden auch wieder zu ihrer Treffsicherheit zurück, so dass das Ergebnis klar für die Dukes sprach. Coach Thorsten Koch konnte in einer längeren Pause die Spieler auf das letzte Spiel einstimmen. Lauterbach spielte mit zahlreichen älteren Jahrgängen und war schon optisch den jungen Dukes überlegen. Zudem hatten sie sowohl die Löwen als auch die roten Teufel geschlagen. Vielleicht waren die Dukes zu sehr beeindruckt, denn die erste Halbzeit ging klar mit 4 Toren Unterschied an die Cracks aus Nordhessen. Dabei war es dem gut aufgelegten Goalie zu verdanken, dass der Abstand nicht noch größer wurde. In Halbzeit zwei merkte man den Dukes trotz schwerer Beine an, dass sie auch diesmal nicht aufgesteckt haben und sich aufrichtig verabschieden wollten. Die Verteidiger gewannen nun Zweikampf um Zweikampf, die Stürmer setzten sich mehr und mehr durch. Der Goalie parierte sicher mit Fanghand, Stock und sogar zwei mal mit dem Kopf alles was auf ihn zukam und somit als guter Rückhalt brillierte. Bis zwei Minuten vor Schluss stand es dann auch 2:1 für die Dukes, die sich auch nicht durch eine Strafzeit aus der Ruhe bringen liesen und weiterhin aus einer starken Abwehr heraus, versuchten zu Torchancen zu kommen, was aber kaum noch gelang. Dem sehr platzierten Schuss des Lauterbacher Stürmers, der sensationell den Winkel traf, konnte selbst der Goalie nichts mehr entgegen setzen, so dass das Spiel leistungsgerecht in der zweiten Halbzeit unentschieden ausging.

RSS News abonnieren