Print

Glanzvoller Start für den ESC Darmstadt in die Hessenliga Saison 2017/2018

News der 1.Mannschaft


Dukes vs Bad Nauheim

Mit einem unerwartet klaren 7:4 (3:2/0:1/4:1) Heimsieg gegen den Regionalligaabsteiger RT Bad Nauheim sind die Darmstadt Dukes am Sonntagabend in die Saison 2017/2018 gestartet. In einem spannenden und zum Schluss aus Sicht der Darmstädter mitreißenden Spiel hatten zunächst die Gäste aus Bad Nauheim die erste Torgelegenheit durch Routinier Martin Prada, aber Dukes Torwart Eike Busch zeigte von Beginn eine starke Leistung und war während des gesamten Spiels ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Nachdem die ersten Angriffsbemühungen der Bad Nauheimer ohne Erfolg blieben, setzen die Darmstädter den ersten Höhepunkt im Spiel. Nach einem schnellen Konter passte Neuzugang Daniel Kettler den Puck zu Tobias Schmidt, und dieser traf zur 1:0 Führung (4.) für die Hausherren. Doch die Freude über den optimalen Start dauerte nur eine Minute, dann musste Volkan Toptaner auf den Strafbank Platz nehmen, und kaum saß er dort, durfte er diese auch gleich wieder verlassen. Die Bad Nauheimer brauchten nur 23 Sekunden, um das Überzahlspiel zum 1:1 Ausgleich zu nutzen. Torschütze für Bad Nauheim war Axel Wichter (5.). Aber auch die Darmstädter beherrschten an diesem Sonntag das Überzahlspiel: In der 10. Spielminute markierte Matthias Hamm mit einem Schuss von der blauen Linie die 2:1 Führung für die Südhessen. Leider sollte auch dieser Zwischenstand nicht lange auf der Anzeigentafel stehen, denn praktisch im Gegenzug traf Magnar Aaltonen (10.) für die Roten Teufel.

Die Darmstädter Antwort auf diesen Treffer ließ allerdings nicht lange auf sich warten. In der 14. Minute nutze Erik Garbe den Platz auf dem Eis -beide Mannschaften hatten je einen Spieler weniger auf der Spielfläche- und schoss zur 3:2 Führung für die Dukes ins Tor der Bad Nauheimer. In den letzten Spielminuten im ersten Drittel mussten die Dukes noch zwei Unterzahlsituationen überstehen, ehe die Mannschaft mit viel Beifall von den Zuschauern in die erste Pause gehen konnte.

Der zweite Spielabschnitt war dann etwas weniger ereignisreich und eher durch zahlreiche Strafzeiten der Bad Nauheimer geprägt. Sehr zum Verdruß von Trainer Roger Nicholas war es den Dukes nicht möglich, die insgesamt sechs Überzahlspiele zu einem weiteren Treffer zu nutzen. In dieser Phase übten die Darmstädter im Überzahlspiel zu wenig Druck auf das Bad Nauheimer Tor aus, und auch die wenigen Torschüsse hatten nicht die notwendige Gefährlichkeit. Und wie es dann oft im Sport ist: Nutzt man seine Gelegenheiten nicht, wird man dafür bestraft. Erneut durch Axel Wichter in der 27. Minute konnten die Bad Nauheimer zum dritten Mal ausgleichen. Mit diesem insgesamt leistungsgerechten 3:3 wechselten die Mannschaften die Seiten zum dritten Drittel.

Was den Darmstädter Anhängern nun im letzten Spielabschnitt geboten wurde, hatten diese schon lange nicht mehr von einer Darmstädter Mannschaft gesehen. Wiederum Erik Garbe traf in der 46. Minute zum 4:3 für die Dukes, aber kurz darauf traf Magnar Aaltonen (48.) mit seinem zweiten Tor an diesem Abend zum 4:4. Doch kurze Zeit später bekamen die Gastgeber wieder die Möglichkeit, in Überzahl zu spielen, und im Gegensatz zum zweiten Drittel klappte. Nach Vorarbeit durch Erik Garbe schoss Tobias Schmidt seine Mannschaft zum fünften Mal in Führung. Zwar versuchten die Gäste aus Bad Nauheim nun nochmals verstärkt den neuerlichen Ausgleich zu erzielen, allerdings ohne Erfolg. Stattdessen konnten die Darmstädter auch die zweite Strafzeit der Roten Teufel im letzten Spielabschnitt für ein Tor nutzen. Der Spieler des Abends, Erik Garbe, sorgte mit seinem dritten Treffer zum vorentscheidenden 6:4 für die Hausherren. Der Jubel über dieses Tor war noch nicht verklungen, als Nicolas Hummel die Anhänger der Darmstädter mit dem 7:4 endgültig in den Freudenhimmel schickte.

Nach Spielschluss war die Freude auf Seiten der Darmstädter Mannschaft natürlich sehr groß, und jetzt können die Spieler mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein in das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gehen. Dann gibt der amtierende Meister und aktueller Tabellenführer, die EJ Kassel 89ers, seine Visitenkarte in der Eishalle im Bürgerpark Nord ab. Und alle Darmstädter werden wieder auf eine ähnlich spektakuläres Spiel hoffen.

Statistik

ESC Darmstadt Dukes – RT Bad Nauheim 7:4 (3:2/0:1/4:1)

Aufstellung ESC Darmstadt Dukes:

Tor: Busch, Timo Schmidt

Verteidigung: Hummel, Hamm, Ehrig, Kratz, T.Nissen

Sturm: Hunter, Lindenberger, Toptaner, Matthäi, Sartorius, Sutantyo, Garbe, Tobias Schmidt, Kettler

Aufstellung RT Bad Nauheim:

Tor: Sablatnig

Verteidigung: Franz, Becker, Södler, Kreiling, Zahrt, Lindemann

Sturm: Best, Aaltonen, Lorei, Sasek, Naulin, Wichter, Prada, Marcel Rost, Stark, Haskins, Rayher, Markus Rost

Tore:

1:0 (03:28) To. Schmidt (Kettler); 1:1 (04:27) Wichter (Naulin 5-4); 2:1 (09:08) Hamm (Hummel / Sartorius); 2:2 (09:35) Aaltonen (Prada / Haskins); 3:2 (13:44) Garbe; 3:3 Wichter (Rayher / Kreiling); 4:3 (45:09) Garbe /To. Schmidt / Ehrig); 4:4 (47:42) Aaltonen (Haskins / Franz); 5:4 (50:04) To. Schmidt (Garbe 5-4); 6:4 (58:30) Garbe (Hummel / Matthäi 5-4); 7:4 (58:47) Hummel (Sutantyo / T. Nissen)

Strafmimuten:

ESC Darmstadt 12 Min. / RT Bad Nauheim 24 Min.

Schiedsrichter:

Marcus Trottmann / Matthias Lang Zuschauer 263

RSS News abonnieren