Print

Erste Trainingscamps des Vereins machen Lust auf mehr

Vereins News


Gleich zwei Wochenendcamps haben die Darmstadt Dukes im September 2020 in der Eissporthalle am Bürgerpark angeboten. Es war eine Premiere, denn noch nie zuvor hat der Eishockeyverein eigene Trainingscamps ausgerichtet.

Die Nachwuchsspieler wurden in drei Altersgruppen eingeteilt, die erwachsenen Teilnehmer in eine vierte. Beide Camps waren ein voller Erfolg, gemessen daran, dass sie innerhalb kurzer Zeit ausgebucht waren. Wegen der Corona-Regeln wurde die Zahl auf rund 200 Teilnehmer begrenzt. Manche Teilnehmer nahmen lange Fahrtstrecken auf sich und reisten zum Teil aus Bonn, Düsseldorf und Süddeutschland an. Glücklicherweise fielen die beiden Camps zwischen die beiden Corona-Lockdowns in Deutschland. So konnten die Camps unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Hier bewährte sich, dass der Verein schon gleich während des ersten Lockdowns ein Hygiene- und Abstandskonzept ausgearbeitet hat. Dabei wurde der Verein vorbildlich vom Hallenbetreiber Mehmet Akkus unterstützt. Herzlichen Dank dafür.

Die vier Gruppen wurden strikt getrennt, sodass es zwischen den Teilnehmergruppen keinen Kontakt gab und auf dem Eis immer nur relativ wenige Camp-Teilnehmer waren. Der Erfolg des Anti-Corona-Konzeptes zeigte sich auch darin, dass sich weder ein Camp-Teilnehmer noch ein Trainer, Helfer oder Betreuer noch mitreisende Eltern infizierten. Es war eine intensive Erfahrung für die angehenden Eishockey-Stars. Neben dem Training auf dem Eis wurden Athletikübungen auf den Rasenflächen an der Eissporthalle oder für die ganz Kleinen auch einmal eine Spielpause auf dem Spielplatz eingeplant, sodass alle Teilnehmer bei Ende des Camps am Sonntagnachmittag ziemlich ausgepowert waren. So manches Kind ist auf der Rückfahrt glücklich und zufrieden auf der Rückbank eingeschlafen. Sportlich betreut wurde das Camp vom Headcoach der Dukes, Bob Kratochvil, der um sich einen erfahrenen Trainerstab aus externen Trainern und Spielern der 1. Mannschaft der Dukes versammelt hatte. Die Trainer standen unermüdlich auf dem Eis, während die anderen Betreuer die Campteilnehmer während der Athletikeinheiten im Freien auf Trab hielten. Und auch der Ausrüster der Dukes, der Eishockey-Shop Top on Ice, trug tatkräftig zum Gelingen des Camps bei. „Besonders für die Kinder war es eine schöne Erfahrung, dass sie so kurz vor dem zweiten Lockdown noch einmal so intensiv Eishockey trainieren konnten“, sagt Torsten Liebermann. Für die Dukes wird das nicht das letzte Camp gewesen sein. „Es war ein Versuch, der uns zeigen sollte, ob es für den Verein interessant ist, solche Camps anzubieten“, sagt der Erste Vorsitzende der Darmstadt Dukes, Stefan Lenz. „Auch haben diese Camps gezeigt, dass sie überregional ein gutes Aushängeschild für Eishockey in Darmstadt sind. Der überwältigende Erfolg bestärkt uns darin, künftig weitere Camps zu organisieren.“

Ein herzlicher Dank des gesamten Vereins geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Eltern, die dieses Camp durch ihr Engagement und vielfältigste Unterstützung möglich gemacht haben.

Sollte es die Pandemielage 2021 hoffentlich wieder zulassen, sind bereits die nächsten beiden Camps in Planung. Nähere Infos folgen später noch aber:

SAVE THE DATE      17.-19.09.2021   &    24.09.-26.09.2021

 

RSS News abonnieren