Print

Dukes Kids Cup 2019- Die Zukunft des Darmstädter Eishockeys schreitet voran

News der U9


Dukes Kids Cup 2019- Die Zukunft des Darmstädter Eishockeys schreitet voran Die Aufregung der aller jüngsten Dukes war schon Tage vorher zu spüren. Die Jungs und Mädchen der Laufschule sollten das erste mal in den Trikots der Dukes ein internes Laufschul-Turnier spielen. Die Laufschule ist der Einstieg für junge begeisterte Eishockeyspieler. Dort wird zunächst viel Wert auf die schlittschuhläuferische Ausbildung gelegt. Daher ist der Altersunterschied auch von 4 bis 12 Jahren entsprechend groß. Früh ging es los und der allgemeine Trubel in der Kabine trug dazu bei, dass die Aufregung nicht überhand nehmen konnte. In Trikots ausgestattet, die teilweise 2-5 Nummern zu groß waren, traten die Laufschüler unter neugierigen Blicken der parallel trainierenden u9 aufs Eis. Zahlreiche Fotos wurden durch die stolzen Eltern gemacht, bevor u9 Trainer Thorsten Koch mit Laufschul-Coach Tina Wedel die Spieler auf das Turnier einstimmte. 14 Spieler zu je 2 Blocks mit Goalie standen sich gegenüber. Zwei junge Damen, die vor kurzem vom Eishockey-Fieber erfasst wurden, führten ihre Teams als Captain aufs Eis. Was die zahlreichen Eltern dann zu sehen bekamen, übertraf wahrscheinlich die Vorstellung der meisten Zuschauer. Von Nervosität keine Spur, schnelle Kufen, sicheres Stickhandling legten die jungen Cracks aufs Eis. Die Jüngsten spielten das erste mal unter Turnierbedingungen, mit Bande, Punktrichter, Schiedsrichter, Bully und vor allem Wechsel. Minütlich wurde die Hupe betätigt, woraufhin der Wechsel erfolgte. Dies klappte so gut, dass die betreuenden Eltern gar nicht mehr unterstützen mussten. Zahlreiche Torszenen und gute Abwehrleistungen brachten Spannung in den frühen Morgen. Zwei Halbzeiten absolvierten die Laufschul-Cracks und hatten sichtlich Spaß dabei, das in den letzten Monaten erlernte nun auch in einem richtigen Spiel zu zeigen. Beeindruckend war vor allem die Sicherheit, mit denen alle Cracks auf dem Eis standen und Spaß an dem schnellsten Mannschaftssport zeigten. Einige junge Cracks konnten sich dann auch schon für einen Einsatz in der kommenden Saison für die u9 empfehlen. Erschöpft von den intensiven Halbzeiten und dem ungewohnt hohen und dauerhaften Einsatz sind die jungen Dukes – nach dem obligatorischen Mannschaftfoto – in die Kabine und kamen mit einem stolzen Lächeln wieder heraus.

RSS News abonnieren