Print

U17 Dukes: verschlafen in Neuwied

News der U17


Zum dritten und gleichzeitig letzten Vergleich in dieser Saison ging es zum Tabellennachbarn, den Bären aus Neuwied. Die Bilanz zwischen beiden Mannschaften war bisher ausgeglichen und das jüngste Aufeinandertreffen beider Teams konnten die gräflichen für sich entscheiden, sodass man auf ein knappes und spannendes Spiel hoffen konnte.

Leider entschieden sich die Jungs und Mädels in blau in den ersten 35 Spielminuten gemeinschaftlich gegen ein Eishockeyspiel im eigentlichen Sinn und schenkten den Neuwiedern fast komplett die Spielfläche. Mannschaftsspiel fand nicht statt, bis auf wenige Ausnahmen unendlich träge und positions- und kopflos fuhren die Dukes über das Eis. Einzig der schwerbeschäftigten Torfrau Kyra Baumgart war es zu verdanken, dass die Neuwieder Bären nur 4:0 führten, bis es in der 35 Minuten das erste Mal echtes Eishockey von den Dukes zu sehen gab. Den Startschuss gab eine Überzahl für die Dukes, die es den blau-weißen ermöglichte, die Bären über mehre Minuten auch über die Überzahl hinaus in ihrem Dritten einzuschnüren. Es zeigte sich (oh Wunder), dass mit Positionsdisziplin, Passgenauigkeit, Geschwindigkeit und Auge die Neuwieder schon sehr gut beherrschbar waren.

Leider endete diese kurze mannschaftliche Drangperiode mit der Sirene zum Drittelende vom 2. Drittel. Das 3. Drittel startete wieder wie der Rest des Spiels schon gelaufen war: die Darmstädter gaben sich damit zufrieden, den Neuwiedern beim Hockeyspielen zuzuschauen. Als diese das Ergebnis auf 6:0 geschraubt hatten, reichte es Torfrau Kyra und so kam Niklas Lenz zum Einsatz…und musste ganze 20 Sekunden nach seiner Einwechslung das erste Mal hinter sich greifen. Ein Treffer, der symptomatisch für die Schlafmützigkeit der Darmstädter zu sehen ist: das Bully wird verloren (die genaue Quote wurde zum Glück nicht protokolliert), der Pass wir quer gelegt und das war ausreichend für das dargebotene Abwehrverhalten der Dukes an diesem Tage. Nach einem weiteren Gegentreffer und gefühlt unendlichen Saves durch den auch gut aufgelegten Niklas Lenz sorgte der wieder sehr engagiert spielende Laurin Thomas auf Zuspiel von Fabian Beles und Daiyan Mujagic für den Ehrentreffer.

Besonders im letzten Drittel sorgten auch die Schiedsrichter dafür, dass kein knapperes Ergebnis mehr möglich war, schickten sie doch regelmäßig Darmstädter Spieler auf die Bank aus teilweise unerfindlichen Gründen und ließen Neuwieder auf dem Eis – ebenso unerfindlich.

Das Ergebnis entspricht im Grunde leider dem angebotenen Spiel auf dem Eis. Der letzte Vergleich beider Teams hatte gezeigt, dass es die Dukes besser können, aber heute wollten sie offensichtlich nicht. Die Neuwieder waren heute über 80-90% des Spiels gedanklich und auf dem Eis schneller, konzentrierter, disziplinierter und haben somit völlig verdient gewonnen. Zum Glück steht schon kommende Woche wieder eine Gelegenheit an, sich aus Dukes-Sicht zu beweisen, denn da gastiert der Tabellenführer aus Dinslaken im Bürgerpark (26.01.2019 | 11:15 Uhr). Allerdings müssen die Dukes bis auf wenige Ausnahmen sich hier deutlich steigern, wenn man in diesem Spiel etwas erreichen möchte. Im Hinspiel in Dinslaken haben unsere Jungs und Mädels bereits bewiesen, dass sie mit dem Tabellenführer mithalten können, nur knapp mit 4:6 mussten sich die Darmstädter geschlagen geben – jetzt also eine gute Gelegenheit, diesmal auf heimischem Eis für einen anderen Ausgang zu sorgen. LET’S GO DUKES!

RSS News abonnieren