Print

Letztes U9 Heimturnier der Saison 18/19 Zuhause

News der U9


Zum letzten Spieltag der Saison 2018/2019 der U9 Hessenliga luden die Darmstadt Dukes den EHC Troisdorf Dynamite als neuen und unbekannten Gegner ein. Die weiteren Gegner sollten wie gewohnt die Mannschaften der Löwen Frankfurt (weiß) und der roten Teufel Bad Nauheim sein. Draußen brannte die Sonne vom Himmel, drinnen brannten die Spieler auf dem Eis.

Die Spieler stimmten sich mit Trainer Torsten Koch auf das Turnier ein, während die Eltern die Spielfelder herrichteten, Obst für die Mannschaften schnitten und die Aufgaben während der Turnierverlaufes verteilten. Das Eis war hervorragend vom Eismeister aufbereitet, die Banden auf das Spielfeld gelegt. Erstmals wurde in Darmstadt – Dank des Engagements eines Vaters der U9 - mit abgerundeten Banden auf allen Seiten gespielt. Die Dukes mussten aufgrund einiger Ausfälle auf ihre Spieler des älteren Jahrgangs und zusätzlich auf zwei Spieler mit Turniererfahrung verzichten. Dies bedeutete aber auch die Chance jüngere Spieler der Laufschule Turnierluft schnuppern zu lassen. Los ging es mit der Partie der Darmstadt Dukes gegen ihren Dauerrivalen aus Frankfurt. Durch eine starke Einzelleistung eines Löwenstürmers gerieten die Dukes schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Man merkte den Spielern an, dass Ihnen die Erfahrung gegen die Löwen fehlte, denn die Tore waren vermeidbar. Dann aber setzten die Dukes die Löwen immer wieder unter Druck. Die Dukes wehrten sich gegen die spielerisch und körperlich überlegenen Löwen durch kampfbetontes Spiel. Die Dukes zeigten das, was sie in den letzten Turnieren schon auszeichnete: körperlich anspruchsvolles Verteidigen, läuferische Dauerleistung und der Wille sich nicht unterkriegen zu lassen. Zwar ging die erste Halbzeit klar an die Löwen, dennoch konnte die zweite Halbzeit fast ausgeglichen gestaltet werden. Den größeren und älteren Spielern der Dukes warf sich immer mindestens ein Duke entgegen und brachte die Spieler und den Trainer dadurch fast zur Verzweiflung. Die Niederlage konnten sie trotz engagierter Leistung und einiger sehenswerter Tore dennoch nicht abwenden. Auf dem Nebenfeld setzte Troisdorf ein klares Zeichen in Richtung Turniersieg. Im zweiten Spiel kamen die Dukes dann gehörig unter die Räder. Nicht nur aufgrund des kräftezehrenden Auftaktspiels gegen die Löwen, sondern auch aufgrund der Spielweise der Troisdorfer, die mit zahlreichen Endjahrgängen angereist waren, wurde schnell klar, dass nicht viel zu holen sei. Die Dukes nutzten das Spiel dann auch eher, um einige taktische Varianten zu probieren und waren auf Schadensbegrenzung bedacht. Die Löwen gewannen ihr Spiel gegen die Roten Teufel, so dass es in den letzten beiden Spielen, sowohl um den Turniersieg, als auch die rote Laterne ging.

Allen Mannschaften waren die vorherigen Spiele anzumerken, die nicht spurlos am Ende der langen Eissaison an ihnen vorüberging. Waren die Dukes den roten Teufeln sonst spielerisch überlegen, kam es heute zu einem offenen Schlagabtausch, welcher bei der Schlusssirene das bessere Ende für die Gäste aus Bad Nauheim bedeutete. Turniersieger wurde ohne Punktverlust der Gast aus Troisdorf. Trainer Torsten Koch holte nach dem Turnier seine Mannen zusammen. Zutreffend erklärte er, dass es heute nicht auf das Ergebnis ankam, sondern dass erfolgreich als Mannschaft agiert wurde und es darum ging, auch Spieler einzubinden, die nächstes Jahr in der U9 spielen werden.Die Dukes nahmen es sportlich.

Der Höhepunkt für die Dukes erwartet sie am ersten Aprilwochenende. Dann spielen die Dukes ein nationales U11-U7 Turnier in Eppelheim bevor es dann in den Sommer geht.

RSS News abonnieren